GIES Dienstleistungen spendete Spielzeug im Wert von 10.000 Euro an Elterninitiative Marburg

3. Juni 2022

 

MARBURG. Ein Berg aus Kuscheltieren, ein Puppenhaus, ein Mini-Kaufladen und vieles mehr, was Kinderherzen höherschlagen lässt. All das verteilt sich in dem gemütlichen Wohnzimmer. Durch die Fensterfront fallen Lichtkegel, im Sonnenschein spielen fröhlich zwei kleine Mädchen mit dem neuen Spielzeug, mit Puppen, Autos oder auf dem Kinderteppich. Das lenkt ab, für diesen Moment ist der Rollstuhl, ist die Krankheit vergessen.

Es ist die Elternwohnung der Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder, die durch die neue Ausstattung ideal ergänzt wird. Hier wohnen das ganze Jahr über im Wechsel Familien mit einem krebskranken Kind, das im Marburger Uni-Klinikum behandelt, etwa im Marburger Ionenstrahl-Therapiezentrum regelmäßig bestrahlt werden muss. Die zeitaufwendige, anstrengende Therapie läuft über mehrere Wochen, dann noch ständig hin und her fahren zu müssen, ist eine zusätzliche Belastung, die hier aufgefangen wird. Die Familien, die von der Elterninitiative betreut und während der schweren Krankheit begleitet werden, kommen zwar auch aus dem Landkreis, einige leben aber auch weiter entfernt, in Fulda oder Rüdesheim. Sie können kostenlos für die Behandlungszeit die Wohnung nutzen. Das kann der gemeinnützige Verein seit zwei Jahren bieten, möglich machte dies ein Erbe zugunsten der Elterninitiative, die ihr Angebot ausbauen konnte. „Das ist eine große Erleichterung, die Wohnung ist fast durchgängig belegt und eine Riesenhilfe, die Familien sollen sich hier entspannen“, erzählt Fachkinderkrankenschwester Marion Gründel, die sich um die psychosoziale Begleitung der Kinder und Eltern kümmert. Dabei hilft auch das neue Spielzeug im Wert von über 10 000 Euro, das die Dienstleistungsfirma Gies aus Marburg gespendet hat:

Das Unternehmen wolle die Arbeit des Vereins unterstützen, „wir wollten helfen und einfach etwas zurückgeben,aber nicht nur durch Geld – bei einer Sachspende weiß man genau, wo es ankommt“, sagt Geschäftsführer Adrian Gies. Daher kam die Geschäftsführung auf die Idee, verschiedenes Spielzeug und Haushaltswaren für die Elternwohnung anzuschaffen. Und die Spende wird direkt rege genutzt, wenn gerade mal keine Patienten in der Wohnung sind, kommen die Betreuer auch mal mit einer „ihrer“ Familien, die regelmäßig im Stützpunkt am Steinweg zu Besuch sind, zum Spielen vorbei.

2022_05_28_Artikel Oberhessische Presse Spenden Elterninitiative

 

Zurück
Gebäude
& Unterhaltsreinigung

„Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.“

Werterhaltung und Pflege erfordern effiziente Lösungskonzepte

Die Wirkung eines sauberen und gepflegten Gebäudes wird oft unterschätzt.

Der erste Eindruck entscheidet über die Gesamtbeurteilung einer Einrichtung oder eines Unternehmens.

Serviceleistungen